Ortsgruppe Attiswil  
      Statuten der Freisinnig-demokratischen Partei Ortsgruppe Attiswil  
 

Aktuelles

Über die Ortsgruppe

Schwerpunktthemen

Forum

Gemeinde Attiswil

Politische Themen

Links

Kontakt

 

Home

 



(Der Einfachheit halber wird in diesen Statuten nur die männliche Schreibform angewendet)

Wesen und Zweck

Art. 1: Wesen

Die Freisinnig-demokratische Partei Attiswil ist ein Verein im Sinne von Art. 60ff ZGB mit Sitz in Attiswil. Sie ist als Ortsgruppe unabhängig von der freisinnig-demokratischen Partei des Kantons Bern und des Amtes Wangen a/A

Art. 2: Zweck
Sie bezweckt die Koordination aller Aktivitäten der freiheitlich und demokra-tisch gesinnten Männer und Frauen von Attiswil zur Pflege des liberalen Gedankengutes und zur Behandlung der politischen Geschäfte der Gemeinde und der Region.

Mitgliedschaft

Art. 3: Voraussetzung

Mitglied kann werden, wer in Attiswil wohnt, keiner anderen Partei angehört, das 18. Altersjahr erreicht hat und sich zu den in Art. 2 formulierten Grundsätzen bekennt.

Art. 4: Mitgliedschaftskategorien
Es werden folgende Mitgliedschaftskategorien unterschieden: Aktivmitglied: Ist stimmberechtigt in der Gemeinde und ist beitragspflichtig an die Ortsgruppe. Sympathisant: Ist stimmberechtigt in der Gemeinde und kann sich mit den Zielen und Grundsätzen der FDP-Ortsgruppe identifizieren.

Art. 5: Aufnahme

Die Aufnahme erfolgt durch den Vorstand.

Art. 6: Erlöschen

Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Wegzug aus der Gemeinde oder Austritt. Die Austrittserklärung ist schriftlich an den Vorstand zu richten.

Art. 7: Rechte und Pflichten der Aktivmitglieder

Die Aktivmitglieder sind berechtigt an der vereinsinternen Willensbildung teilzunehmen und sich in die verschiedenen Organe der Ortsgruppe wählen zu lassen. Insbesondere steht ihnen das Recht zu: Anträge an die, bzw. in den verschiedenen Organe der Ortsgruppe zu stellen. Sich um Kandidaturen für politische Ämter in der Gemeinde und der Region zu bewerben. Beim Vorstand zu verlangen, dass eine Vereinsversammlung einberufen wird. Voraussetzung; ein Fünftel der Aktivmitglieder verlangt dies. Sie haben die mit der Mitgliedschaft verbundenen finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen.

Art. 8: Rechte der Sympathisanten

Die Sympathisanten sind berechtigt an der vereinsinternen Willensbildung teilzunehmen. Können vom Vorstand für politische Ämter in der Gemeinde und der Region vorgeschlagen werden.

Organisation

Art. 9: Organe

- Die Organe der Ortsgruppe sind:
- Die Vereinsversammlung
- Der Vorstand
- Die Rechnungsrevisoren

Art. 10: Die Vereinsversammlung
Die Mitglieder treten einmal jährlich im ersten halben Kalenderjahr als Vereinsversammlung zusammen und behandeln folgende Geschäfte: Wahl des Ortsgruppenkoordinators Wahl des übrigen Vorstands Wahl der Rechnungsrevisoren Entgegennahme des Jahres- und des Rechnungsberichtes Festsetzung der Jahresbeiträge Sie ist das oberste Organ der Ortsgruppe und in allen Fragen zuständig, die nicht ausdrücklich in die Kompetenz des Vorstandes fallen. Statutenrevisionen und Auflösung der Ortsgruppe können nur von der Vereinsversammlung vorgenommen werden. Die Vereinsversammlung beschliesst mit einfachem Mehr der Anwesenden. Bei Stimmengleichheit steht dem Ortsgruppenkoordinator der Stichentscheid zu. Abstimmungen und Wahlen werden offen vorgenommen, sofern nicht geheime Stimmabgabe verlangt wird.

Art.11: Der Vorstand
Der Vorstand setzt sich zusammen aus: Dem Ortsgruppenkoordinator Dem Sekretär Dem Kassier 1-5 Aktivmitglieder Vertreter der Ortsgruppe in der Exekutive der Gemeinde (von Amtes wegen) Die Amtszeit beträgt 2 Jahre. Mehrfache Wiederwahl ist möglich. Der Vorstand ist verantwortlich und zuständig für: Die administrative Führung der Ortsgruppe Die Vorbereitung und Einberufung der Vereinsversammlung Die Ausführung von Beschlüssen der Vereinsversammlung Die Organisation von Veranstaltungen Die Beschaffung der finanziellen Mittel Die Rekrutierung der Rats- und Kommissionsmitglieder

Art. 12: Die Rechnungsrevisoren
Die Vereinsversammlung wählt zwei Rechnungsrevisoren. Die Amtszeit beträgt 2 Jahre. Mehrfache Wiederwahl ist möglich. Die Revisoren dürfen nicht dem Vorstand angehören. Die Rechnungsrevisoren prüfen die Kassa- und Rechnungsführung der Ortsgruppe, sie erstatten der Vereinsversammlung jährlich Bericht und stellen Antrag.

Finanzen

Art. 13: Mittelbeschaffung

Die finanziellen Mittel der Ortsgruppe werden beschafft durch:
- Die ordentlichen Mitgliederbeiträge
- Ausserordentliche Beiträge
- Freiwillige Zuwendungen von Freunden und Gönnern

Art. 14: Haftung
Für die Verbindlichkeiten haftet die FDP-Ortsgruppe nur mit ihrem Vereinsvermögen.

Schlussbestimmung

Art. 15: Inkraftsetzung

Diese Statuten wurden an der Gründerversammlung vom 11. Mai 2004 genehmigt und treten rückwirkend auf den 1. Januar 2004 in Kraft. Wo diese Statuten nichts Näheres bestimmen oder Unklarheiten aufweisen, gelten die im ZGB Art. 60ff aufgeführten Bestimmungen.